September 2018

DSC_1055
„Racheopfer“ – Ethan Cross

Über den Autor:

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Mit  Francis Ackerman junior bringt er seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume.

Über das Buch:

Hierbei handelt es sich um den 1. Teil der Shepherd-Reihe von Ethan Cross. Da dieser „neue“ Teil nach dem 5. erst erschienen ist, wird er nicht mit 1. Teil betitelt, sondern mit teil 0,5.

  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 2. Aufl. 2018 (29. Juni 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404177398
  • ISBN-13: 978-3404177394
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Originaltitel: The Cage
  • Größe und/oder Gewicht: 13,2 x 2 x 18,8 cm

Hier könnt ihr das Buch bei Amazon erwerben.

Meine Rezension:

Zum Inhalt:

Der Serienmörder Francis Ackermann jr. wird aus einem Bundesgefängnis in die psychiatrische Klinik „Cedar Mill“ zum Zwecke einer neuen Studie an Serienmördern überstellt. Die behandelnde Psychologin Dr. Jennifer Kelly jedoch hat ein ganz anderes Motiv: Sie will Rache!

Meine Meinung:

Dieser Kurz-Thriller (160 Seiten) wird medial als Vorgeschichte von Francis Ackermann jr. angepriesen. Bei Francis handelt es sich um einen der Hauptprotagonisten der Shepherd-Reihe „Ich bin…“ von Ethan Cross. Da ich bereits ein riesen Fan der vorgenannten Buchreihe bin, habe ich mich umso mehr über dieses Buch gefreut.

Ethan Cross hat mich mit den bisherigen Büchern psychisch überrumpelt würde ich sagen. Bereits ab dem ersten Teil der Shepherd-Reihe empfand ich so etwas wie Sympathie für einen Serienmörder. Mit jedem Buch wuchs diese weiter und seit dem letzten (in 2018 erschienen) Teil, kann ich mich sogar ein Stück weit in Francis hineinversetzen.

„Racheopfer“ soll chronologisch vor der oben genannten Reihe spielen und wird medial angepriesen mit den Worten: „wie das Töten begann“. Ich muss sagen, dass dies der einzige kleine Kritikpunkt des Ganzen ist, denn über das „wie“ erfährt der Leser nun wirklich nicht viel. Es mag die Vorgeschichte sein, für diejenigen, die die Shepherd-Reihe nicht gelesen haben, ergibt diese aber wenig Sinn. Ich selbst habe in den letzten Büchern mehr über Francis Kindheit und Vorgeschichte erfahren, als in diesem Buch.

Aber nichts desto trotz, ist „Racheopfer“ mal wieder ein Meisterwerk von Ethan Cross. Der Schreibstil ist fesselnd und flüssig zu lesen. Auch die Schriftgröße- und art gefallen mir sehr gut.

Die Protagonisten sind dem Autor mal wieder hervorragend gelungen. Francis wie er leibt und lebt. Er spielt psychische, perfide und brutal blutige Spielchen mit seinen Opfern, genau wie sein Vater es getan hat. Ebenso Jennifer, die selbst Opfer ihrer eigenen Rache wird, hat mich doch immer wieder denken lassen: „Wie blöd kann man eigentlich sein“ Ihr „Feuer ihrer Arbeit ist ihre Rache“ und die bestimmt ihr Leben.

Es fasziniert mich doch sehr, dass Ackermann bereits in dieser Vorgeschichte Empathie zeigt und Liebe empfindet. Denn dies ist mir bei der Shepherd-Reihe erst in den letzten Teilen aufgefallen.

Mein Fazit:

„Racheopfer“ ist mal wieder ein Meisterwerk von Ethan Cross geworden. Es ist unglaublich, wie ein Autor es schafft, dass die Leser, und das haben wir überraschend alle in dieser Leserunde festgestellt, Sympathie und Mitgefühl mit einem Serienmörder empfindet. Und das trotz des Umstandes, dass er nicht aufgehört hat zu Morden, nein im Gegenteil, er macht ja fröhlich weiter damit. Dieser Thriller eignet sich wunderbar für alle, die die Shepherd-Reihe bereits gelesen haben, als auch für diejenigen, die noch nicht damit begonnen haben.

Von mir ganz klar 5 von 5 Sternen!

 

DSC_1069
„Blutrausch“ – Chris Carter

Über den Autor:

Chris Carter wurde 1965 in Brasilien geboren. Sein Studium in forensischer Psychologie schloss er in Michigan ab und arbeitete fortan als Kriminalpsychologe bei der Staatsanwaltschaft, bevor er nach Los Angeles zog und Musiker wurde. Derzeit lebt er in London und ist durch seine Bestseller-Reihe über den Profiler Robert Hunter berühmt geworden.

Über das Buch:

Hierbei handelt es sich bereits um den 9. Fall für die Profiler Robert Hunter und Carlos Garcia.

 

  • Audio CD
  • Verlag: Hörbuch Hamburg; Auflage: 1 (24. August 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 395713109X
  • ISBN-13: 978-3957131096
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 0,9 x 14,8 cm
  • Gekürzte Lesung 2 mp3-CDs / 626 Minuten

Hier könnt ihr das Höchbuch bei Amazon erwerben.

Meine Rezension:

Zum Inhalt:

Detective und Profiler Robert Hunter und sein Kollege Carlos Garcia werden zu einem Einsatz gerufen, dessen Bild sie in ihren Träumen verfolgen wird. Allem Anschein nach, hat der Killer seine künstlerische Ader entdeckt und die Wände des Schlafzimmers des Opfers mit Blut versehen, die junge Frau brutal verstümmelt und den beiden Detectives eine lateinische Botschaft hinterlassen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…
Meine Meinung:
Es handelt sich hierbei bereits um den 9. Teil der Hunter-Garcia-Reihe von Chris Carter. Da ich bereits ein Carter-Fan bin, war ich hoch erfreut, dass ich bei Vorablesen ein Rezensionsexemplar gewonnen habe.  Als ich endlich das Hörbuch in meinen Händen hielt, war ich ganz ausm Häuschen. Hierbei handelt es sich um 2 CD´s mit 626 Minuten, gelesen von Uve Teschner.  Zunächst einmal möchte ich zum Ausdruck bringen, wie begeistert ich von Uve Teschner bin. Es war mir ein reines Hörvergnügen! Er hat so unglaublich toll und spannend gelesen, dass ich oftmals ein paar Runden um den Block gefahren bin, um das Kapitel zuende zu hören! Nervenkitzel pur!
Beim Cover ist Chris Carter sich treu geblieben. Entsprechend der vorigen 8 Teile der Hunter-Carcia-Reihe steht die Schrift des Titels im Hintergrund und Stacheldraht und vertrocknete Blätter lassen auf Übriges schließen.
Ebenso die Hauptprotagonisten Robert Hunter und Carlos Garcia entwickeln sich immer weiter. Hunter, der beste Profiler des Landes, mit seiner doch leicht kauzigen und hyperintelligenten Art, wächst dem Leser/Hörer schnell ans Herz. Man muss ihn einfach lieben! Carlos Garcia hingehen, kommt mit Hunters Denkansätzen manchmal nicht so schnell mit, macht aber alles durch seine fröhliche und liebenswerte Art wieder wett.
Auch die Special Agents Fischer und Williams waren in ihren Handlungen und Darbietungen jederzeit nachvollziehbar. Eben ganz so, wie man sich Ermittler vom FBI vorstellt 🙂 Ich liebe es einfach, wenn nach und nach die harte Schale bröckelt und alle doch immer mehr Privates und Verletzliches von sich zeigen.
Dieser Thriller ist Chris Carter wieder einmal gelungen! Die Geschichte war in ihren Handlungen und Wendungen einfach unglaublich. Der Spannungsbogen hielt durchweg. Immer wieder kamen unvorhergesehene Geschehnisse auf und was mir besonders gefiel ist, dass auch Kapitel aus Sicht des Mörders zu hören waren, ohne dass man ahnen konnte, wer er ist.
Das Hörbuch war für mich eine ganz neue Erfahrung und ich muss sagen, ich liebe die stimmliche Darbietung von Uve Teschner! Die Imitationen und das packende Finale waren wirklich filmreif.
Ach, mein Mann, der sonst nie nie nie Bücher anrühren würde, war übrigens auch total begeistert und steht nun auf Hörbücher! Ein Schritt in die richtige Richtung ist getan 🙂
Mein Fazit:
Für mich definitiv der bisher beste Teil der Hunter-Garcia-Reihe! Und ich war bisher von allen Teilen ohne Ausnahme begeistert. Chris Carter gehört einfach zur Thriller-Elite und hat wieder einmal ein Meisterwerk geschaffen!
5 von 5 Sternen
DSC_1068
After Work – Simona Ahrnstedt

Über die Autorin:

Simona Ahrnstedt wurde 1967 in Prag geboren. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie in Stockholm. Als studierte Psychologin kam sie mit 40 erst spät zum Schreiben. Überwiegend erschienen von ihr historische Romane mit viel Liebe, man vergleicht sie auch gern mit Jane Austen. 2018 erschien nunmehr ihr Bestseller „After Work“.

Über das Buch:

  • Broschiert: 528 Seiten
  • Verlag: LYX; Auflage: 4. Aufl. 2018 (29. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783736305595
  • ISBN-13: 978-3736305595
  • ASIN: 3736305591
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Originaltitel: Allt eller inget
  • Größe und/oder Gewicht: 14 x 4,6 x 21,4 cm

Hier könnt ihr das Buch bei Amazon erwerben.

Meine Rezension:

Zum Inhalt:

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar. Einen richtig heißen Mann. Und du erzählst ihm alles, was momentan im Büro schief läuft und wie frustriert du bist. Ihr küsst euch und du gehst völlig betrunken nach Hause. Nächsten morgen verschläfst du und gehst völlig verknittert ins Büro und dann steht der neue Chef vor dir: Der heiße Mann aus der Bar.

Meine Meinung:

Leute, schaut euch doch bitte mal dieses wunderschöne Cover an! Verträumter und hinreißender gehts doch kaum! Diese Farben und die Stadt im Hintergrund, da würde doch jede Frau grade gern sitzen. Da hat Simona Ahrnstedt wirklich was ganz unglaublich Hübsches gezaubert.

Die Hauptprotagonisten Lexia und Adam sind beide für sich wunderbar. Lexia ist vom Verhalten und vom Typ her ein kleiner Schussel oder Tollpatsch. Dennoch ist sie absolut liebenswert und trägt ihr Herz auf der Zunge. Lügen und Intrigen gibt es bei ihr nicht. Ihr Leben gefällt ihr so, wie es grade läuft. Sie hat einen netten Job in einer Werbeagentur und auch wenn das nicht ihr Traumjob ist, gibt sie sich zufrieden mit dem, was sie hat. Tja und dann kommt der Abend in der Bar und Adam tritt in ihr Leben.

Adam, der sonst so straighte Geschäftsmann, der jedoch von Anfang an auch hin und weg von Lexia ist. Natürlich würde er das nie zugeben. Er hatte eine schlimme Kindheit, trotzdem ist er dankbar für alles, was er sich hart erarbeitet hat. Und dann ist da diese kleine Werbeagentur, die er neu aufbauen soll. Das Ganze nervt ihn von Anfang an. Doch dann trifft er beim Morgenmeeting auf die Frau, die ihm am Abend zuvor den Kopf verdreht hat….

Mehr werde ich euch von der Geschichte natürlich nicht verraten. Nur eins sei gesagt: Es knistert ununterbrochen zwischen den beiden!

Und auch die Story hinter der Geschichte ist einfach super! Denn Lexia ist kein Topmodel. Sie wiegt keine 50 kg und trägt nicht Kleidergröße XS. Sie hat Kurven und ja, auch sie leidet unter ihrem Gewicht. Das lässt sich durch äußere Einflüsse ja auch nicht mehr vermeiden. Aber dann kommt da Adam, der super hübsche heiße Kerl und er steht unglaublich doll auf sie.

Die Geschichte zeigt einfach, dass auch Frauen mit ein paar Kilo mehr auf den Rippen voller Selbstwertgefühl durchs Leben laufen sollen und auch ihnen sind die Traummänner gegönnt!

Mein Fazit:

Simona Ahrnstedt hat es geschafft, mich diesen „Wälzer“ an einem Tag verschlingen zu lassen. Ich habe gelacht, geweint und war rundum glücklich. Das ist mal wieder ein Buch gewesen, dass ich außerhalb meiner großen Liebe zu den Krimis/Thrillern verschlungen habe und Leute, ich kanns jedem ans Herz legen, der an die Liebe glaubt oder einfach mal ein gutes Buch lesen will 🙂

Auch hier gibts ganz klar 5 von 5 Sternen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s